SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Wir machen "Klar zur Wende"!

Netzwerktörn und Umweltexkursion "Gletscher & Meer"

In diesem Sommer bieten wir vom 10. bis 27. August 2016 einen Netzwerktörn der besonderen Art an: Gletscher & Meer. Der Name ist Programm, wenn wir erst 6 Tage am Jostedalgletscher in Norwegen verbringen und dann mit der "Lovis" für 11 Tage in See stechen.

Dieser Törn ist altersoffen für alle ab 18 Jahren. Wir sind als Team gemeinsam unterwegs und werden die zauberhafte Natur entdecken, mehr über unsere Umwelt erfahren und gemeinsam Projekte und Aktionen planen.

Alle Infos und Anmeldung findest du und finden Sie hier.

Multiplikator*innentörn 08.-11.09.2016

Sie möchten unsere Arbeit bei KlimaSail und den "Klar zur Wende"-Aktionen kennenlernen? Dann melden Sie sich zum Multiplikator*innentörn vom 08.-11.09.2016 an. Mit der "Zuversicht" geht es von Kiel aus für vier Tage auf die Ostsee, KlimaTeamer stellen das Programm vor, von dem Sie sicherlich auch Ideen für Ihre eigene Arbeit mit von Bord nehmen.

Alle Infos und Anmeldung finden Sie hier.

 

 


COP21 in Paris gestartet - Gib auch du dem Klima deine Stimme

Die Klimaverhandlungen in Paris sind am 30.11. gestartet. Die Hoffnungen sind hoch, ein verbindliches Klimaabkommen wichtig wie nie.

Auch wir verfolgen, was die Medien berichten. Doch wir wollen auch aktiv werden, dieses vielleichts wichtigste Thema für unsere Zukunft in die Öffentlichkeit tragen und dem Klima unsere Stimme geben.

 

   Am Samstag

, den 05.12. sind wir von 11.-15 Uhr in Kiel mit einem Aktionsstand beim Climate Action Day dabei.

 

 

 

Am Wochenende vom 10.-13.12. schauen wir beim Paris - und dann?! Aktionswochenende auf die Ergebnisse der Klimakonferenz, finden heraus, wie demokratische Entscheidungsfindung eigentlich funktioniert und planen gemeinsam eine bunte Aktion für Samstag, den 12.12.. Als Ergebnis des Wochenendes schreiben wir eine Stellungnahme an die Synode der Nordkirche und die schleswig-Holsteinische Politik.

Mehr Infos findest du hier.

Nicht Zwang sondern Umdenken ermöglicht die Wende.

Wie kann man seinen Ökologischen Fußabdruck verbessern, ist Fleisch essen noch vertretbar, was müssen wir alles in unserem Alltag ändern? Die Andacht am Samstag der Jugendklimakonferenz wirft viele Fragen auf. Erzählt wird die Geschichte von Paul, der sich fragt, wie sehr er dem Klima schadet.

Bischöfin Kirsten Fehrs greift das Thema Fleischkonsum, mit Bezug auf den ersten Korintherbrief des Paulus, auf. Alles ist erlaubt, aber nicht alles ist heilsam, ist dort zu lesen. Niemand soll nur an sich selbst denken, sondern daran, was den anderen dient.
Individueller Genuss ist erlaubt, sagt Fehrs, aber was bedeutet das für die Mitmenschen, die Mitgeschöpfe, die Schöpfung Gottes? Zwar könne jeder Falsches tun, findet die Bischöfin, aber jeder kann auch heilsam sein. Nicht Zwang ist erforderlich, sondern ein Umdenken ist der Weg zur Lösung.
Zum Ende des Gottesdienstes greift Kirsten Fehrs zur Gitarre und singt mit der Klar-zur-Wende-Gemeinde das Lied: Du bist bei uns alle Tage bis an der Erde Ende. Wie gut, dass die Bischöfin so den erforderlichen Mut macht, ohne den die Wende nicht möglich wird.

© Christian Landmann, Nordkirche

Es war ein spannender Konferenzstart

Mit 180 Teilnehmer/innen startete die Jugendklimakonferenz in der Emmy-Moll-Halle am Plöner Koppelsberg. Die Moderatoren Jesse und Jonna führten souverän durchs Programm.

Super engagiert spricht Sabine Minninger von Brot für die Welt zu den Konferenzteilnehmer/innen über ihre Erfahrungen. Sie verfolgt den Prozess des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) und setzt sich für mehr Klimagerechtigkeit in den Weltklimaverhandlungen ein.
Klare Vorstellungen hat Minninger zu den Verandlungen in Paris: Nur mit einer konsequente Dekarbonisierung und Erneuerbare Energien ist das 2-Grad-Ziel zu erreichen. Die Zusagen der Länder müssen  bindend, transparent, vergleichbar und damit überprüfbar sein. Die Finanzierung der Maßnahmen muss gesichert sein. Ärmere Lander benötigen hier Unterstützung. Der Umgang mit Klimaschäden und Verlusten muss gerecht geregelt werden.

Synodenpräses Dr. Andreas Tietze berichtet aus der Landessynode. Interessant ist seine Forderung nach einer internationalen Klima-Gerichtsbarkeit. Er findet, es muss doch auch ein Recht auf Gerechtigkeit beim Klimawandel geben.
Schwierig ist seine Rolle als Präses der Synode bei den Fragen zu den Ergebnissen beim Klimaschutzgesetz. Wurden die Interessen der kommenden Generationen wirklich ausreichend berücksichtigt? Hätte die Landeskirche nicht mehr Einfluss bei den Maßnahmen in Gemeinden und Kirchenkreisen erhalten müssen? Er räumt ein, dass einige Details hätten anders beschlossen werden können. Aber, so findet er, es gibt ein Gesetz mit klarer Zielsetzung und Verbindlichkeit. Das sei doch eine Menge. Und durch den Beteiligungprozess der Konsultation in den Kirchenkreisen sei deren Rückhalt gesichert.

Dr. Dirk Notz vom Hamburger Max-Planck-Institut macht die Tragweite des Klimawandels deutlich. Er ist überzeugt: Die weitere Entwicklung hängt direkt vom zukünftigen Ausstoß an Treibhausgasen ab. Einige Details seiner Ausführungen sind erschreckend. Das enerome Tempo beim Verschwinden des Nordmeereises ebenso, wie der Anstieg des CO2-Ausstoßes durch menschliche Aktivitäten. Dennoch verbreitet er Optimismus. Ich habe keine Lust deprimiert zu sein, sagt Notz. Die bedrohliche Entwicklung lässt sich jederzeit stoppen. Nur umkehren lässt sie sich nicht. Als Wissenschaftler will er nur sachlich informieren und keine Ratschläge geben. Dennoch wird deutlich: Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren.

© Christian Landmann, Nordkirche

Und wer ist schon Mitglied im Jugendklimanetzwerk ?

Noch einige Plätze für Kurzentschlossene

Die Jugendklimakonferenz 02. bis 04. Okt. 2015

Vom 02. bis 04. Oktober 2015 laden wir euch ein zu unserer zweiten Jugendklimakonferenz auf dem Koppelsberg bei Plön. Wir haben ein tolles Programm für euch geplant mit interessanten Gästen und Aktionen, Film, Workshops aber auch Lagerfeuer, Disco und Musik.

Wir entwickeln mit euch neue Ideen für Klimaschutzprojekte, die besten Ideen werden prämiert. Klimaexperten und Fachleute arbeiten mit uns zum Klimaschutz und was wir persönlich dafür tun können. In vier Foren und 20 Workshops diskutieren, spielen und basteln wir. Wir fühlen der Kirche auf den Zahn, und diskutieren mit Bischof Magaard und Präses Dr. Tietze, was aus unseren Jugendforderungen geworden ist. Der Aktuelle Film „Thuletuvalu“ erzählt von Jägern in Nordgrönland und Inselbewohnern im Pazifik und wie der Klimawandel ihr Leben verändert. Mit der Band „Wirmaschine“ und in der Kapelle machen wir Musik. Wir planen unsere Delegationsfahrt zur UN-Klimakonferenz nach Paris.

Kurzentschlossene können sich noch anmelden. Ein paar freie Zimmer sind noch verfügbar. Hier geht's zum Anmeldeformular. 

Unser Motto der diesjährigen Jugendklimakonferenz lautet:
... dran bleiben!


Das Jugendklimanetzwerk - deine eigene Plattform! 

Wenn du Lust hast, an der weiteren Vorbereitung der Konferenz mitzuwirken, nimm Kontakt zum Jugendklimanetzwerk auf und nutze die Möglichkeit, im Jugendklimanetzwerk in einzelnen Projekten wie z.B. "Planung für die Klima-Gala", "Gestaltung des Workshopangebots", "Mediengruppe auf der Konferenz" aktiv zu werden und auf Gleichgesinnte zu treffen. Wir nutzen für die Planung unsere eigene Plattform:das Jugendklimanetzwerk und Lisa vom Jugendklimanetzwerk hilft bei Fragen weiter.


Dein eigenes Klimaschutz Aktiv-Projekt!  

Eine Besonderheit passend zum Motto "... dran  bleiben!" ist dieses Jahr, dass du deine eigenes Klimaschutz-Projekt auf der Konferenz vorstellen annst oder deine Idee auf der Konferenz direkt entwickelst und Teampartner_innen findest. Wenn du eine gute Idee für ein eigenes Projekt im Bereich Klimaschutz, nachhaltiger Entwicklung oder klimaschonendem Lebensstil hast, kannst du deine Idee auf der Konferenz vorstellen und beim Croudfunding mitmachen. Dabei darf das Publikum, also auch du, selbst entscheiden, wie viel ihr von dem Budget des Klimaschutz Aktiv Geldes auf welches Projekt verteilen wollt. Nähere Infos dazu gibts auf dem Klimaschutz Aktiv Flyer oder beiLisa.

Möchtest du deine Freunde auch zur Jugendklimakonferenz einladen? Dann lad dir die coole Postkarte herunter und schicke sie deinen Freunden.

Postkarte Seite1

Postkarte Seite 2